SIEMENS für Equal-Pay bei Zeitarbeitern

Januar 12, 2012

Auf einer Sitzung mit dem Betriebsrat wurden Rahmenbedingungen für die zukünftige Anstellung von Zeitarbeitern bei der Siemens AG festgelegt.

Die Entlohnung der Zeitarbeiter soll sich am jeweils aktuellen Metalltarifvertrag von festangestellten Siemensmitarbeitern orientieren. Dabei erfolgt nicht eine sofortige Anpassung an das betriebliche Lohnniveau, sondern je nach Dauer des Einsatzes eine Sukzessive. Außerdem haben Leiharbeitnehmer, die über 18 Monate für die Siemens AG eingesetzt sind, einen Anspruch auf Übernahme ins Unternehmen. Auf der einen Seite können solche Einzelregelungen das Vertrauen in gerechte Bezahlung in der Zeitarbeit weiter erhöhen, auf der anderen Seite sollte jedoch auch die Verwaltungsproblematik für solche Einzellösungen bedacht werden. Entscheiden sich noch mehr Unternehmen, dem Siemens Beispiel auf individuelle Weise zu folgen, werden die arbeitsvertraglichen Konditionen für die jeweiligen Zeitarbeiter nicht mehr explizit unbefristet festgeschrieben werden können und erhöhen somit den Verwaltungsaufwand für die entleihenden Unternehmen. (Foto: © Siemens Pressebild)